Freitag, 8. Juni 2018, 21:30 Uhr
Martin Bullinger liest aus Herta Hecht und Saubande

Der (stille) Schriftsteller, Weinhändler und Inhaber von maison lanz gibt einen aktuellen ‘Einblick ins Scheitern’ und ‘zerschnippelt’ die Biografien seiner Figuren ...ein wenig lakonisch. Wie immer.

Samstag, 9. Juni 2018, 21:30 Uhr
Marcus Roloff, Lyriker und Erzähler
Olaf Velte, Lyriker und Erzähler

Wir laden zur kleinen Nachtsplitter Lese-Reihe zwei Lyriker und Erzähler ein, die sehr konsequent ihre jeweilige Biografie in atemberaubend-direkte Bilder und in ihre Sprache übertragen, wie dies allen großen „Wort-Suchern” eigen ist.

Zwei Stimmen, die uns seit vielen Jahren faszinieren und deren sprachliche Ortungsversuche bleibend fesseln.
Beide lassen nicht ab, die Vergangenheit mit der aktuellen, direkten Umgebung persönlich und präzise zu konfrontieren.

Eine knisternde Stille, ein scheinbarer Stillstand und die teils humorvolle Paarung mit all unserer Vergänglichkeit, die beide intensiv ansprechen.

In der AusstellungsHalle

Die Nachtsplitter finden im Rahmen der Ausstellung von Wolfram Sachs statt.
Lauschen Sie den Autoren inmitten der Bilder des Malers. Ein Eintauchen in die Nacht und ein ‘Rückzug in die Natur’, jenseits aller Biografie.

Kleine Nachtsplitter Lesereihe
AusstellungsHalle
Schulstraße 1 A
60594 Frankfurt

Freitag, 8. Juni 2018, 21:30 Uhr
Samstag, 9. Juni 2018, 21:30 Uhr

Ausstellung von Wolfram Sachs: noch bis 17. Juni 2018,
geöffnet Mittwoch und Donnerstag, 18 - 20 Uhr,
Freitag, Samstag und Sonntag, 14 - 18 Uhr

 

Portraet Marcus RoloffMarcus Roloff, geboren in Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern), Lyriker und Übersetzer, lebt heute in Frankfurt am Main und gehört zu den interessantesten der stark beachteten jungen Gegenwartslyrikern in unserem Sprachraum.
Studium der Germanistik, Philosophie und Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. Literarische Veröffentlichungen seit 1997. Zuletzt erschienen: „reinzeichnung“ (Verlag Das Wunderhorn, 2015) und „waldstücke” (Gonzoverlag, 2017). Soeben erschien in der parasitenpresse (Köln) mit „Klagelieder im Gepäck” eine Auswahl von Gedichten des venezolanischen Dichters Rafael Cadenas, die er zusammen mit Geraldine Gutiérrez-Wienken erstmals ins Deutsche übertrug.

 

 

Portaet Olaf VelteOlaf Velte, lebt in Wehrheim im Taunus und verdient sein Brot als freier Journalist und Schafzüchter. Seit 1995 sind 15 Bücher von ihm erschienen und alle nehmen auf sorgsame Art die letzten Jahrhunderte seiner Umgebung und seiner Sprach-Vorfahren „auf die Schippe”. Ein Schafzüchter kann nicht anders, er kann nur Preise gewinnen - beim Schaf-Züchten und beim Worte-Schippen - wenn er Auswahl, Herkunft und das Vermengen achtet. Dafür hat Olaf Velte ein enorm geschultes Auge und eine vom Witz getragene Sprache.